Aktuelles


Feb 2020

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen/eine Schlosser/-in.

Wortlaut der Stellenausschreibung

 
Jan 2020

Die Verbandsschau wird am Dienstag, dem 10. März 2020 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 1 und am Mittwoch, dem 11. März 2020 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 2 erfolgen. Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Aushang und den Übersichtskarten der Schaubezirke.

Wortlaut des Aushanges und Karte der Schaubezirke

 
Jan 2020

Wir suchen ab 01.03.2020 einen/eine Stauwärter/-in.

Wortlaut der Stellenausschreibung

 
Dez.
2019

Während der Ausschusssitzung wurden der Wirtschaftsplan für das Jahr 2020 verabschiedet und der Beitragssatz auf 13,95 €/ha festgesetzt.

Weiterhin beschlossen die Vertreter des Ausschusses die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2018.

Die Verbandsschau soll am 10. und 11. März 2020 in zwei Schaubezirken stattfinden. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.

2020 : 13,95 €/ha
Okt.
2019
Der Verband plant im Rahmen der Gewässerentwicklung nach § 39 WHG mit Hilfe von EU-Mitteln die Verbesserung bzw. Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit des Königsgrabens an einer hauptsächlich landwirtschaftlich genutzten Überfahrt bei km 14+730 (nördlich von Herzberg) durch Ersatzneubau mit Erhöhung der lichten Weite und Einbau eines ausreichend mächtigen Sohlsubstrat, sofern ein ersatzloser Rückbau nicht möglich ist. Die Durchgängigkeit für die Ichthyofauna wird dadurch deutlich verbessert, die für das Makrozoobenthos überhaupt erst wieder hergestellt.
  Dieses Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den Ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin für die Förderperiode 2014 bis 2020 - Maßnahme M07 (Investitionen in die naturnahe Gewässerentwicklung) aus ELER- und Landesmitteln finanziert. (Mehr dazu erfahren Sie unter ELER www.eler.brandenburg.de und KOM ec.europa.eu/agriculture/index de.htm)
   
Juli
2019
Informationsblatt über den Umgang mit personenbezogenen Daten gem. der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO)  

Juli
2019

Für die Ruppiner Wasserstraße von km 0,0 bis Schleuse Altfriesack und für die Fehrbelliner Wasserstraße von km 0,0 bis Schleuse Hakenberg gilt laut dem Landesamt für Umwelt des Landes Brandenburg ab Montag, den 8.Juli 2019 eine Tauchtiefenbeschränkung auf 0,80 m Tauchtiefe.

Wegen der anhaltenden Trockenheit, der aufgebrauchten Wasservorräte der Rhinseen sowie zur Sicherung der Schiffbarkeit der Wassserstraßen schließt der Verband am 1. Juli 2019 die Einlassbauwerke zur Bewässerung der Rhin- und Havelluchniederung. Die Grund- und Grabenwasserstände können in Abhängigkeit vom weiteren Witterungsverlauf sehr schnell absinken- bis hin zum Austrocknen der Gewässer.

 

 
Juni 2019

In der 29. Kalenderwoche beginnt der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2019/2020. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 5 Metern vom Wasserlauf zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 16. KW 2020 andauern.

Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung

 

 
April 2019 Der Verband plant im Rahmen der Gewässerentwicklung nach § 39 WHG mit Hilfe von EU-Mitteln die Verbesserung bzw. Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit des Königsgrabens km 5+450 (nördlich von Wall) durch Einbau eines optimierten Durchlassprofils mit natürlichem Sohlsubstrat auf der Durchlasssohle. Die Durchgängigkeit für die Ichthyofauna wird dadurch deutlich verbessert, die für das Makrozoobenthos überhaupt erst wieder hergestellt.
  Dieses Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den Ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin für die Förderperiode 2014 bis 2020 - Maßnahme M07 (Investitionen in die naturnahe Gewässerentwicklung) aus ELER- und Landesmitteln finanziert. (Mehr dazu erfahren Sie unter ELER www.eler.brandenburg.de und KOM ec.europa.eu/agriculture/index de.htm)
   
April 2019

Im Amtsblatt für Brandenburg Nr. 9 vom 13.03.2019 wurden die 1. Änderung der Neufassung der Satzung des Verbandes und das aktuelle Mitgliederverzeichnis veröffentlicht.

Wortlaut der Satzung und Mitgliederverzeichnis

 
Jan 2019

Die Verbandsschau wird am Dienstag, dem 12. März 2019 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 1 und am Mittwoch, dem 13. März 2019 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 2 erfolgen. Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Aushang und den Übersichtskarten der Schaubezirke.

Wortlaut des Aushanges und Karte der Schaubezirke

 
Jan 2019

Wir suchen ab 01.08.2019 zwei Auszubildende für den Beruf des Wasserbauers.

Wortlaut der Stellenausschreibung

 
Dez 2018

In der Verbandsversammlung wurden der Haushalt für das Jahr 2019 verabschiedet und der Beitragssatz auf 12,95 €/ha festgesetzt.

Weiterhin beschloss die Verbandsver-sammlung die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2017.

Die Verbandsschau soll am 12. und 13. März 2019 in zwei Schaubezirken stattfinden. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.

2019 : 12,95 €/ha
Okt 2018

Im Amtsblatt für Brandenburg Nr. 42 vom 17.10.2018 wurde die Neufassung der Satzung des Verbandes veröffentlicht, die am 01.01.2019 in Kraft tritt.

Wortlaut der Neufassung der Satzung

 
Juni 2018

In der 29. Kalenderwoche beginnt der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2018/2019. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 5 Metern vom Wasserlauf zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 15. KW 2019 andauern.

Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung

 
Feb 2018

Die Verbandsschau wird am Dienstag, dem 10. April 2018 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 1 und am Mittwoch, dem 11. April 2018 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 2 erfolgen. Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Aushang und den Übersichtskarten der Schaubezirke.

Wortlaut des Aushanges und Karte der Schaubezirke

 
Jan 2018

In der Verbandsversammlung wurden der Haushalt für das Jahr 2018 verabschiedet und der Beitragssatz auf 10,54 € / ha festgesetzt. Mit den Beitragseinnahmen können 660 km Gewässer 2. Ordnung (ca. 70 % des Bestandes) unterhalten werden.

Weiterhin beschloss die Verbandsversammlung die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2016.

Die Verbandsschau soll am 10. und 11. April 2018 in zwei Schaubezirken stattfinden. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.

2018 : 10,54 €/ha
Juni 2017

In der 28. Kalenderwoche beginnt der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2017/2018. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 5 Metern vom Wasserlauf zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 15. KW 2018 andauern.

Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung

 
Feb 2017

Wir suchen ab 01.04.2017 einen/eine Gewässerunterhaltungsarbeiter/-arbeiterin

Wortlaut der Stellenausschreibung

 
Feb 2017

Die Verbandsschau wird am Dienstag, dem 04. April 2017 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 1 und am Mittwoch, dem 05. April 2017 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 2 erfolgen. Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Aushang und den Übersichtskarten der Schaubezirke.

Wortlaut des Aushanges und Karte der Schaubezirke

 
Dez 2016

In der Verbandsversammlung wurden der Haushalt für das Jahr 2017 verabschiedet und der Beitragssatz auf 10,54 € / ha festgesetzt. Mit den Beitragseinnahmen können 660 km Gewässer 2. Ordnung (ca. 70 % des Bestandes) unterhalten werden.

Weiterhin beschloss die Verbandsversammlung die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2015.

Die Verbandsschau soll im kommenden Jahr am 04. und 05. April in zwei Schaubezirken stattfinden. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.

2017 : 10,54 €/ha
Juni 2016

In der 28. Kalenderwoche beginnt der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2016/2017. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 5 Metern vom Wasserlauf zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 15. KW 2017 andauern.

Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung

 
März 2016

Die Verbandsschau wird am Mittwoch, dem 06. April 2016 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 1 und am Donnerstag, dem 07. April 2016 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 2 erfolgen. Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Aushang und den Übersichtskarten der Schaubezirke.

Wortlaut des Aushanges und Karte der Schaubezirke

Dez 2015

In der Verbandsversammlung wurden der Haushalt für das Jahr 2016 verabschiedet und der Beitragssatz auf 10,54 € / ha festgesetzt. Mit den Beitragseinnahmen können 660 km Gewässer 2. Ordnung (ca. 70 % des Bestandes) unterhalten werden.

Weiterhin beschloss die Verbandsversammlung die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2014.

Die Verbandsschau soll im kommenden Jahr am 06. und 07. April in zwei Schaubezirken stattfinden. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.

2016 : 10,54 €/ha
Juni 2015

In der 29. Kalenderwoche beginnt der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2015/2016. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 5 Metern vom Wasserlauf zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 15. KW 2016 andauern.

Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung

 
Feb 2015

Die Verbandsschau wird am Dienstag, dem 24. März 2015 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 1 und am Mittwoch, dem 25. März 2015 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 2 erfolgen. Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Aushang und den Übersichtskarten der Schaubezirke.

Wortlaut des Aushanges und Karte der Schaubezirke

 
Dez 2014

In der Verbandsversammlung wurden der Haushalt für das Jahr 2015 verabschiedet und der Beitragssatz auf 10,54 € / ha festgesetzt. Mit den Beitragseinnahmen können 470 km Gewässer 2. Ordnung (ca. 50 % des Bestandes) unterhalten werden.

Weiterhin beschloss die Verbandsversammlung die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2013.

Die Verbandsschau soll im kommenden Jahr am 24. und 25. März in zwei Schaubezirken stattfinden. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.

10,54 €/ha
Juli 2014

In der 29. Kalenderwoche beginnt der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2014/2015. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 5 Metern vom Wasserlauf zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 14. KW 2015 andauern.

Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung

    Bagger bei Sonnenaufgang
Mai 2014

In der Verbandsversammlung am 13.05.2014 wurden mit dem neuen Verbandsmitglied der Haushalt für das Jahr 2014 verabschiedet und der Beitragssatz auf 10,54 €/ha festgesetzt. Mit den Beitragseinnahmen können 430 km Gewässer 2. Ordnung (ca. 45 % des Bestandes) unterhalten werden.

 
Feb 2014

Die Verbandsschau wird am Mittwoch, dem 2. April 2014 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 1 und am Donnerstag, dem 3. April 2014 ab 8.30 Uhr im Schaubezirk 2 erfolgen. Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Aushang und den Übersichtskarten der Schaubezirke.

Wortlaut des Aushanges und Karte der Schaubezirke

 

Dez 2013

In der Verbandsversammlung wurden der Haushalt für das Jahr 2014 verabschiedet und der Beitragssatz auf 10,54 € / ha festgesetzt. Mit den Beitragseinnahmen können 430 km Gewässer 2. Ordnung (ca. 45 % des Bestandes) unterhalten werden. Anfang 2014 wird mit den neuen Mitgliedern und den dazugehörigen Entscheidungen/Beschlüssen erneut eine Verbandsversammlung stattfinden.

Weiterhin beschloss die Verbandsversammlung die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2012.

Die Verbandsschau soll im kommenden Jahr am 2. und 3. April in zwei Schaubezirken stattfinden. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.

10,54 €/ha
Juli 2013

In der 31. Kalenderwoche beginnt der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2013/2014. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 5 Metern vom Wasserlauf zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 13. KW 2014 andauern.

Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung

 

    Sohlkrautung am B-Graben
März 2013

Die Verbandsschau wird am Dienstag, dem 9. April 2013 ab 8.00 Uhr im Schaubezirk 1 und am Mittwoch, dem 10. April 2013 ab 8.00 Uhr im Schaubezirk 2 erfolgen. Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Aushang und den Übersichtskarten der Schaubezirke.

Wortlaut des Aushanges und Karte der Schaubezirke

 

Dez 2012

In der Verbandsversammlung wurden der Haushalt für das Jahr 2013 verabschiedet und der Beitragssatz auf 10,30 €/ha festgesetzt. Mit den Beitragseinnahmen können 430 km Gewässer 2. Ordnung (ca. 45 % des Bestandes) unterhalten werden.

Weiterhin beschloss die Verbandsversammlung die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2011.

Die Verbandsschau soll im kommenden Jahr am 9. und 10. April in zwei Schaubezirken stattfinden. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.

10,30 €/ha
Okt 2012 Am 17. Oktober wurde die Neufassung der Verbandssatzung im Amtsblatt für Brandenburg Nr. 41 ab Seite 1428 veröffentlicht und trat am 18. Oktober 2012 in Kraft. Die neue Satzung berücksichtigt die aktuelle Gesetzeslage. Als oberstes Verbandsorgan wird künftig die Verbandsversammlung statt des bisherigen Ausschusses die Geschicke des Verbandes leiten. Neufassung der Verbandssatzung
     
Jul 2012

In der 31. Kalenderwoche beginnt der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2012/2013. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 5 Metern vom Wasserlauf zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 13. KW 2013 andauern.

Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung

    Böschungsmahd an der Köhnheit
Mai 2012 Seit dem Pfingstwochenende weist das Wehr A1 in Fehrbellin keinen Überfall mehr auf. Die Niederschlagsarmut der vergangenen 3 Monate führte zu diesem Ereignis, dass im Mai des Jahres bisher die absolute Ausnahme war.
    Wehr A1 in Fehrbellin ohne Überfall am 29. Mai 2012
Apr 2012

Die Verbandsschau 2012 fand in der Zeit vom 08.05. - 11.05.2012 statt. Als Auftaktveranstaltung stellte der Verband am 08.05.2012 seine Verbandstechnik am Bollwerk in Fehrbellin vor.

 

    Vorstellung der Verbandstechnik
Dez 2011

Auf seiner Dezembersitzung verabschiedete der Verbandsausschuss den Haushalt für das Jahr 2012. Der Beitragssatz wurde auf 9,75 €/ha festgesetzt und bleibt somit zum Vorjahr stabil. Mit den Beitragseinnahmen können 425 km Gewässer 2. Ordnung (45% des Bestandes) unterhalten werden.

Weiterhin beschloss der Ausschuss die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2010.

9,75 €/ha
     
Sep 2011

In der 40. Kalenderwoche beginnt der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2011/2012. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 5 Meter vom Wasserlauf zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 13. KW 2012 andauern.

Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung

    Sohlkrautung des B-Grabens
Aug 2011

Der Juli 2011 war nach einem schon feuchten Juni extrem niederschlagsreich. In Fehrbellin fielen 198 mm, in Teilen des Verbandsgebietes über 240 mm Regen. Die Abfluss- und Entwässerungssysteme waren zeitweise überlastet.

In Fehrbellin trat der Rhinkanal unterhalb der Arche 19 über das Ufer und überflutete Kleingärten. Sowohl der Bützsee als auch die Fehrbelliner Wasserstraße uferten zeitweise aus und führten insbesondere im Raum Zietenhorst zu flächenhaften Überschwemmungen.Sowohl der A- als auch der B-Graben als die wichtigsten Entwässerungsgräben des Oberen Rhinluches hatten über mehrere Wochen nur eine unzureichende Vorflut. Der Verband mußte zusätzliche Abflussmöglichkeiten über den Schwarzen Graben schaffen, um die Wassermassen des Rhins abführen zu können. Infolge der durch die Torfveratmung weiter gesunkenen Geländeoberfläche gestalten sich die Entwässerungsmöglichkeiten des Rhinluches zunehmend schwieriger. Der Zielwasserstand des Bützsees zusammen mit der Ruppiner und Fehrbelliner Wasserstraße (Haltung Hakenberg) mußte um weitere 5 cm auf nun 1,50 Meter am Pegel Hakenberg abgesenkt werden, um der Gefahr einer erneuten Überflutung des Bützseeufers zu begegnen. In diesem Zusammenhang wurde die Tauchtiefe für die Schifffahrt dieser Kanalhaltung auf 90 cm reduziert.

    Ausufernder Abschnitt im Bereich des Bützseeufers

Juni 2011

Seit dem 1. Juni 2011 hat der Verband mit Frau Kerstin Reimann eine neue Buchhaltungsfachkraft. Sie löst die langjährige Buchhalterin Frau Marianne Rönnefahrt ab, die in den Ruhestand verabschiedet wurde.
    Dipl.-Kauffrau Kerstin Reimann (links) und Frau Marianne Rönnefahrt
Maerz 2011

Vom 1. April bis zum 27. Mai 2011 findet eine Teilsperrung der Fehrbelliner Wasserstraße von km 16,1 bis km 16,35 statt. Die Durchfahrtshöhe wird auf 1,50 m eingeschränkt. Von der Autobahndurchfahrt (A24) aus ist somit Fehrbellin mit größeren Booten in dem genannten Zeitraum nicht erreichbar.

Beachten Sie bitte auf unserer Schleusenseite weitere Einschränkungen des Schiffsverkehrs!

    Rhin bei Fehrbellin, noch ohne Fahrradbrücke
Feb 2011

Die Verbandsschau 2011 fand in der Zeit vom 05.04. - 07.04.2011 statt.

    Königsgraben bei Wall
Jan 2011

Infolge der massiven Schneeschmelze Mitte Januar uferten einige Gewässer im Verbandsgebiet aus. In Wulkow wurde die Böschung des Forstgrabens an der JVA durch oberflächig hereinströmendes Schmelzwasser beschädigt.

    Forstgraben in Wulkow nach der Schneeschmelze
Dez 2010

Auf seiner Dezembersitzung verabschiedete der Verbandsausschuss den Haushalt für das Jahr 2011. Der Beitragssatz wurde auf 9,75 €/ha festgesetzt und bleibt somit zum Vorjahr stabil. Mit den Beitragseinnahmen können 425 km Gewässer 2. Ordnung (45% des Bestandes) unterhalten werden.

Weiterhin beschloss der Ausschuss die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2009.

9,75 €/ha
     
Feb 2010

Die Verbandsschau 2010 fand in der Zeit vom 12.04. - 15.04.2010 statt.

 

     
Dez 2009 Auf seiner Dezembersitzung verabschiedete der Verbandsausschuss den Haushalt für das Jahr 2010. Der Beitragssatz wurde auf 9,75 €/ha festgesetzt und bleibt somit zum Vorjahr stabil. Mit den Beitragseinnahmen können 425 km Gewässer 2. Ordnung (45% des Bestandes) unterhalten werden. Weiterhin beschloss der Ausschuss die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung für das Haushaltsjahr 2008. 9,75 €/ha
     
Aug 2009 Am 27. August 2009 fand die Bauabnahme des revitalisierten Negepfuhls in Herzberg (Mark) statt.
Initiator der Arbeiten ist Herr Siegfried Krause aus Herzberg. Träger des Vorhabens ist der Wasser- und Bodenverband "Rhin-/ Havelluch" mit Sitz in Fehrbellin. Beplant wurde das von der Gemeinde Herzberg und dem Amt Lindow unterstützte Projekt durch Dipl.-Ing. Hermann Wiesing (Agrar- und Umweltplanung).
Finanziert wurde das rund 58,-T€ teure Vorhaben aus der Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) und LEADER sowie aus Zuwendungen des Naturschutzfonds Brandenburg.
Die EUROVIA VBU GmbH Niederlassung Lindow als bauausführendes Unternehmen baggerte mehr als 3.000 Kubikmeter aus dem völlig verlandeten und mit Sandmaterial zugeschwemmten Teich heraus.
Es entstand ein amphibiengerechtes Gewässer, in dem vielleicht auch bald wieder die Rotbauchunke zu hören ist.
    Revitalisierter Negepfuhl in Herzberg (Mark) am Tag der Bauabnahme
Aug 2009 Am 21. August 2009 versiegte der Überfall am Wehr A1 in Fehrbellin. Der wichtigste Graben im Oberen Rhinluch mit seinem relativ großen Einzugsgebiet zwischen Kremmen, Ludwigsaue und Fehrbellin (der A-Graben nimmt bei Tarmow den B-Graben auf) hat seitdem keinen Abfluss mehr. Die anhaltende Trockenheit fordert ihren Preis.
    Der A-Graben ohne Abfluss am Wehr A1 in Fehrbellin am 21. August 2009

 

Aug 2009

 

In der 32. Kalenderwoche hat der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2009/2010 begonnen. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 5 Meter von der Böschungsoberkante zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 11. KW 2010 andauern.

Das aktuelle und 2008 veränderte Landeswassergesetz fordert, dass für die durch die Erschwerung der Unterhaltung entstehenden Kosten die Verursacher herangezogen werden sollen. Wir möchten die Gewässeranlieger, Eigentümer und Nutzer bitten, die veränderten gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere die Paragrafen 80, 84, 85 und 87) zu beachten. Sie sind hier nachzulesen.

    Sohlkrautung im Rhinluch

 

Aug 2009

 

Am 14. August 2009 weihte das Landesumweltamt Brandenburg das neu gebaute Wehr 4 im Rhinkanal ein. Gegenüber dem Vorgänger weist das neue Wehr eine deutlich größere Durchflußbreite auf und läßt sich wesentlich leichter bedienen. Durch wechselnde Abflüsse verursachte starke Wasserstandsschwankungen gehören im Rhinkanal der Vergangenheit an.

    Wehr 4 im Rhinkanal
Aug 2009 Wegen der anhaltenden Trockenheit, der aufgebrauchten Wasservorräte der Rhinseen sowie zur Sicherung der Schiffbarkeit der Wassserstraßen schließt der Verband am 12.08.09 die Einlassbauwerke zur Bewässerung der Rhin- und Havelluchniederung. Die Grund- und Grabenwasserstände könen in Abhängigkeit vom weiteren Witterungsverlauf sehr schnell absinken- bis hin zum Austrocknen der Gewässer.
    Trockenheit im Schwarzen Graben 2006
Jun 2009

Der Verband bedient und unterhält in diesem Jahr im Auftrag von 17 Partnern insgesamt 211Stau- und Wehranlagen (von 770 im Verbandsgebiet vorhandenen Anlagen in den Gewässern 2. Ordnung). Davon werden in den Gewässern 1. Ordnung im Auftrag des Landesumweltamtes 23 Staue und Wehre bedient und unterhalten.

Ohne vertragliche Grundlage kümmert sich der Verband um weitere 50 Staue und Wehre, ohne die der Landschaftswasserhaushalt nicht reguliert werden könnte.

    Staukopf
Apr 2009

Die Verbandsschau 2009 fand vom 6.04. - 09.04.2009 statt:

6. April: Havelluch - 7. April: Oberes Rhinluch - 8. April: Mittleres Rhinluch - 9. April: Neukammer Luch

     
Dez 2008

Auf seiner Dezembersitzung verabschiedete der Verbandsausschuss den Haushalt für das Jahr 2009. Der Beitragssatz wurde auf 9,75 €/ha festgesetzt und bleibt somit zum Vorjahr stabil. Mit den Beitragseinnahmen können 425 km Gewässer 2. Ordnung (45% des Bestandes) unterhalten werden. Weiterhin beschloss der Ausschuss eine neue Verbandssatzung, die die geänderten wasserrechtlichen Vorschriften ab 2009 berücksichtigt.

9,75 €/ha
     
Okt 2008 Für die Böschungsmahd der Rhinseitendämme setzt der Verband 2 neu angeschaffte ferngesteuerte Mähmaschinen ein.Die mögliche Unterhölung der Böschungen durch Biberbaue erforderte u.a. die Trennung von Mensch und Maschine.
    Deltrak
Feb 2008

Die Verbandsschau 2008 fand vom 7.04. - 10.04.2008 statt:

7. April: Havelluch - 8. April: Oberes Rhinluch - 9. April: Mittleres Rhinluch - 10. April: Neukammer Luch

     
Jan 2008 Der Januar 2008 war überaus niederschlagsreich. Es fielen insgesamt 111 mm Niederschlag, davon allein vom 19.01. bis 27.01.2008 (9 Tage) 92 mm. Die Entwässerungssysteme waren überfordert, im Rhin- und Havelluch kam es zu großflächigen Vernässungen.
    Polder Wall - ausgeuferter Graben
Dez 2007

Auf seiner Dezembersitzung verabschiedete der Verbandsausschuss den Haushalt für das Jahr 2008. Der Beitragssatz wurde auf 9,75 €/ha festgesetzt. Mit den Beitragseinnahmen können 425 km Gewässer 2. Ordnung (45% des Bestandes) unterhalten werden.

9,75 €/ha
     
Sep 2007 In der 38. Kalenderwoche beginnt der Verband mit der planmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung 2007/2008. Die Gewässeranlieger werden gebeten, Koppelzäune, Strohballen und andere die Arbeiten behindernde Gegenstände in einem Randstreifen von 6 Meter vom Wasserlauf zu entfernen. Die Arbeiten werden bis zur 11. KW 2008 andauern.
     
Aug 2007

Und wieder gibt es einen Extremwert zu melden:

Am 08. August 2007 fielen in Fehrbellin innerhalb von 1 Stunde 40 mm Niederschlag. ImVergleich dazu liegt die mittlere Monatssumme für August bei 51 mm.

    Starkregen in Fehrbellin-die Hofentwässerung ist überfordert !
Jul 2007 In den zurückliegenden Monaten hat das Landesumweltamt Brandenburg mit hohem finanziellen Aufwand Reaparturen am Schöpfwerk Linumhorst durchführen lassen. So wurde die komplette Elektroanlage nebst Steuerelektronik für 60,- T€ rekonstruiert. Eine der drei vorhandenen KAEC-600 Pumpen (Leistung: 1.950 m3/Stunde) wurde grundlegend instandgesetzt (56,- T€).
    Schöpfwerk Linumhorst - Reparatur einer Pumpe
Jul 2007

In Fehrbellin fielen vom 7. Mai bis zum 23. Juli insgesamt 380 mm Niederschlag (knapp 3/4 der mittleren Jahresmenge).

Am 22. Juli fielen allein in Fehrbellin 58 mm und im Raum Manker-Garz 89 mm. Aus Lentzke wurde uns ein Meßwert einer automatischen Station in Höhe von 180,6 mm !!! mitgeteilt. Diese Niederschläge fielen auf gesättigte Böden.

Somit fielen in 3 aufeinanderfolgenden Monaten jeweils mehr als 100 mm Niederschlag. Es wird mehrere Wochen dauern, bis diese Wassermassen durch die Hauptvorfluter abgeführt werden können. - Die Extreme nehmen zu. -

    Überflutete Wiesen zwischen Lentzke und Brunne
Jul 2007

Mitte Juli richteten zwei sehr kleinräumige Starkwindgebiete erhebliche Schäden an. Auf einer Strecke von 800 m behinderten 3 umgestürzte Bäume sowie zahlreiche abgebrochene starke Äste den Abfluss des Königsgrabens bei Wall.

An der Ruppiner Wasserstraße stürzten vor dem Kremmener See auf einer Strecke von 1,5 km insgesamt 48 Bäume um. - Die Extreme nehmen zu. -

    Umgestürzter Baum im Königsgraben bei Wall
Jul 2007

Der Verband bedient und unterhält in diesem Jahr im Auftrag von 16 Partnern insgesamt 165 Stau- und Wehranlagen (von 770 im Verbandsgebiet vorhandenen Anlagen in den Gewässern 2. Ordnung). In den Gewässern 1. Ordnung werden im Auftrag des Landesumweltamtes 23 Staue und Wehre bedient und unterhalten.

Ohne vertragliche Grundlage (und damit ohne Einnahmen) kümmert sich der Verband um weitere 50 Staue und Wehre, ohne die der Landschaftswasserhaushalt nicht reguliert werden könnte.

   

Um diesen Stau kümmert sich niemand - Stauabdeckung (Stahl) gestohlen

Jun 2007 Anfang bis Mitte Juni (6 bis 7 Wochen vorfristig) begann der Verband, die wichtigsten Entwässerungsachsen (A-Graben, B-Graben, Rhinkanal, Wustrauer Mühlenrhin, Kleiner Havelländischer Hauptkanal) zu entkrauten, um nach den ergiebigen Mai-Niederschlägen in Höhe von 147 mm die Abflussverhältnisse zu verbessern.
    Beseitigung von Abflusshindernissen aus dem Kleinen Havelländischen Hauptkanal (durch Biber umgestürzter Baum)
Mai 2007 Vom 24. März bis zum 05. Mai 2007 (43 Tage) fielen lediglich 1,4 mm Niederschlag. In den großen Niederungsgebieten des Rhin- und Havelluchs wurde der Wasserrückhalt in extremer Weise praktiziert. Die großen Stau- und Wehranlagen wurden überwiegend bis zum höchsten realisierbaren Stauziel eingestellt. - Die Extreme nehmen zu.
    Der A-Graben ohne Abfluss am Wehr A1 in Fehrbellin am 02. Mai 2007
Feb 2007

Die Verbandsschau 2007 fand vom 02.04.07 - 05.04.2007 statt.

    Kleiner Havelländischer Hauptkanal
Dez 2006 Auf seiner Dezembersitzung verabschiedete der Verbandsausschuss den Haushalt für das Jahr 2007. Der bisherige Beitragssatz von 8,18 €/ha soll auch 2007 stabil.bleiben. Mit den Beitragseinnahmen können 425 km Gewässer 2. Ordnung (45% des Bestandes) unterhalten werden. 8,18 €/ha