Stützpunkt Schleuse Hakenberg

Der Stützpunkt Hakenberg ist unmittelbar an der Schleuse in 16833 Hakenberg gelegen. Hier kümmern sich der Meister Herr Sylvio Franke und der Vorarbeiter Herr Ulf Bauer um die notwendigen Arbeiten zur Unterhaltung und Bewirtschaftung der Gewässer 1. Ordnung und deren Anlagen. Zu diesen Gewässern zählen die Ruppiner Wasserstraße (von der Einmündung Bützsee an), der Ruppiner Kanal, die Fehrbelliner Wasserstraße, der Wustrauer Mühlenrhin, der Amtmannkanal sowie der Rhinkanal bis zum Wehr III bei Zootzen. Ferner müssen die Schleusen Tiergarten, Hohenbruch und Hakenberg unterhalten und betrieben werden. Der Stützpunkt Hakenberg ist ausgerüstet mit 3 Baggern, 2 Schleppern mit Hänger, einem Schubschiff, einem Arbeitsboot sowie mit Schuten und einem Geräteprahm. Diese Technik ist erforderlich, weil die Unterhaltungsarbeiten an den Wasserstraßen fast ausschließlich vom Wasser aus durchgeführt werden müssen. Dazu gehören u.a. der Uferverbau, das Freibaggern der Gewässersohlen für die Schifffahrt, der Lichtraumschnitt und andere Gehölzpflegearbeiten. Zu den Besonderheiten der Fehrbelliner und Ruppiner Wasserstraße zählt, dass sich deren Wasserspiegel deutlich über dem umliegenden Gelände befindet.

 

Stützpunkt Hakenberg

Schubschiff Hakenberg